Tipps aus der Pflege: Richtige Fußpflege bei Diabetes

„Vielen Diabetikerinnen und Diabetikern ist ihr erhöhtes Risiko für Fußprobleme gar nicht bewusst. Doch sie sollten ihre Beine täglich pflegen und dabei sehr sorgsam und vorsichtig sein“, informiert Maria Fradler, MAS, Pflegedirektorin am Klinikum Bad Gleichenberg. Das Haus ist auch auf die Rehabilitation von Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus spezialisiert und schult Betroffene im Rahmen einer stationären Rehabilitation unter anderem in der richtigen Fußpflege.

Die Tipps der Pflegeexpertin:

  • Füße täglich auf Verletzungen oder andere Auffälligkeiten überprüfen, Zehenzwischenräume dabei nicht vergessen. Auffälligkeiten wie Druckstellen, Verletzungen oder auch Verfärbungen der Haut ärztlich abklären lassen. Behandeln Sie Verletzungen auf keinen Fall in Eigenregie.
  • Verwenden Sie bei der täglichen Fußwäsche eine milde, rückfettende Waschlotion oder eine milde Babyseife. Herkömmliche Seifen trocken die Haut zu sehr aus.
  • Bei der Reinigung einen weichen Waschlappen verwenden, denn Massagebürsten oder -handschuhe können Mikroverletzungen verursachen.
  • Baden Sie Ihre Füße maximal drei Minuten bei höchstens 35 Grad. Bei längerer Dauer weicht die Haut auf und Keime können leichter eindringen. Verwenden Sie zur Temperaturkontrolle ein Badethermometer, denn bei langjährigem Diabetes ist das Temperaturempfinden an den Beinen oft beeinträchtigt.
  • Die Beine nach dem Bad vorsichtig abtupfen, nicht trockenreiben!
  • Danach mit einer harnstoffreichen Creme oder Lotion pflegen. Harnstoff versorgt die Haut mit Feuchtigkeit. Die Zehenzwischenräume nicht eincremen – das feuchte Klima begünstigt Infektionen.
  • Entfernen Sie leichte Hornhaut mit einem Bimsstein, wenn sie vom Bad aufgeweicht ist. Achtung: Bei Hornhautfeilen oder -hobeln aus Metall droht Verletzungsgefahr!
  • Fußnägel ein- bis zweimal pro Woche mit einer Nagelfeile kürzen. Die Nägel nicht rund feilen, sonst wachsen sie leichter ein.
  • In öffentlichen Bädern unbedingt immer Badeschuhe tragen, um Fußpilz vorzubeugen.

 

 

 

 

 


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2020)