Passivrauchen auch durch Kleidung, Haut und Haare

Selbst dann, wenn nicht geraucht wird, verteilen sich demnach schädliche Stoffe aus Zigaretten über Kleidung, Haut und Haare so stark in Räumen, dass es praktisch zum „Rauchen aus dritter Hand“ kommt. Laut dem Forschungsteam ist eine Person sogar den Schadstoffen mehrerer Zigaretten ausgesetzt, wenn sie im Kino neben einer Raucherin oder einem Raucher sitzt.

„Das ist alarmierend, weil die meisten Menschen ja davon ausgehen, dass sie an Orten mit Rauchverbot geschützt sind. Und weil auch viele Raucherinnen und Raucher aus Rücksicht extra zum Rauchen ins Freie gehen“, sagt Primar Priv.-Doz. Dr. Karl Horvath, Ärztlicher Direktor im Klinikum Bad Gleichenberg. Patientinnen und Patienten, die sich für eine Raucherentwöhnung entscheiden, werden vom Team des Lungenkompetenzzentrums selbstverständlich auch mit ärztlicher und psychologischer Betreuung unterstützt.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2021)