Christian Wehrschütz auf Reha-Mission!

Die meisten Österreicher:innen kennen den ORF-Korrespondenten Christian Wehrschütz von seinen bewegenden Reportagen und Interviews. Bereits zum 2. Mal war der renommierte Journalist für einen Reha-Aufenthalt in unserem Klinikum Bad Gleichenberg. Aber was führte den ORF-Korrespondenten zu uns? Was waren seine Ziele? Und: War die Reha erfolgreich? Wir haben ihm zu seiner Reha ein paar Fragen gestellt:

In Ihrer Karriere und insbesondere seit dem Kriegsbeginn in der Ukraine haben Sie mehr als 22.000 Kilometer runtergespult. Warum haben Sie sich das Klinikum Bad Gleichenberg für Ihre Reha ausgesucht?
Vor 2 Jahren wurde mir das Klinikum Bad Gleichenberg von einem empfohlen. Das Klinikum hat genau die Einrichtung und die Therapien, die ich benötige, um mich für meine Reportage-Einsätze zu stärken.


Was waren ihre Reha-Ziele und konnten Sie erreichen?
In erster Linie war mein Ziel die Gewichtsreduktion sowie der Aufbau von Kondition und die Verbesserung des Atmens in Stresssituationen. Und im Rahmen von was in 3 Wochen erreichbar ist, habe ich diese Ziele erfüllt!


Woran werden Sie sich gerne zurückerinnern?

Viele Dinge! Angefangen von den Therapien, den Wandergruppen aber auch die netten Kolleg:innen die ich während meinem Aufenthalt kennengelernt habe Herzliche Grüße gehen hiermit an Tisch 42 im Speisesaal.
Der gesamte Aufenthalt war sehr nett und das gilt auch für das Freizeit-Angebot: So konnte ich während meiner Reha das Hallenbad nutzen, es gibt eine Turnhalle zum Federball spielen und einen Tischtennis-Tisch.


Welche Vorteile hat die Reha im Klinikum Bad Gleichenberg?
Eindeutig die gesamte Atmosphäre. Die Art wie die Mitarbeiter:innen mit uns Patient:innen umgehen ist wirklich großartig.
Ich hatte das Gefühl, in einer großen Familie zu sein. Diese kompetente und freundliche Art quer durch alle Berufsgruppen ist natürlich auch etwas, das den Reha-Prozess fördert.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2024)