Arteriosklerose – Die stille Gefahr in unseren Gefäßen

Arteriosklerose ist die häufigste krankhafte Veränderung der Arterien und gilt als Hauptursache für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Die schleichende Gefäßerkrankung betrifft Millionen von Menschen weltweit und kann ernsthafte gesundheitliche Folgen nach sich ziehen. In diesem Blog-Beitrag widmen wir uns eingehend der Definition, den Symptomen, Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Arteriosklerose.

Was ist Arteriosklerose?
Arteriosklerose ist eine chronische Erkrankung, die sich mittels fortschreitender Verdickung, Verhärtung und Verengung der Gefäße zeigt. Die Ablagerung von Blutfetten, Blutgerinnseln, Bindegewebe und auch Kalk in den Gefäßwänden hat die Bildung sogenannter atherosklerotischer Plaques zur Folge. Diese können die Blutzirkulation beeinträchtigen und zu einer Verengung oder Blockade der Arterien führen.

Symptome von Arteriosklerose:
In den frühen Stadien von Arteriosklerose treten häufig keine erkennbaren Symptome auf. Die Krankheit entwickelt sich langsam über Jahre hinweg. Ist die Durchblutung jedoch stark eingeschränkt, können Symptome auftreten, die je nach betroffenem Organ variieren. Zu diesen möglichen Symptomen zählen Brustschmerzen (Angina pectoris), Atemnot, Schwindel, Sehstörungen und Schwäche oder Taubheit in den Extremitäten.

Ursachen von Arteriosklerose:
Die Ursachen von Arteriosklerose sind komplex und multifaktoriell. Dennoch gibt es bestimmte Risikofaktoren, die das Entstehen und die Entwicklung der Erkrankung begünstigen.
Dazu zählen:

  • ungesunde Ernährung
  • Bewegungsmangel
  • Rauchen
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • hohe Cholesterinwerte und
  • genetische Veranlagung

All diese Risikofaktoren können zu Entzündungen in den Arterien führen und die Ablagerung von Plaques begünstigen.

Behandlung von Arteriosklerose:
Die Behandlung von Arteriosklerose zielt darauf ab, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, Symptome zu lindern und das Risiko von Komplikationen zu verringern. Eine ganzheitliche Behandlung umfasst in der Regel eine Kombination aus Lebensstiländerungen und medikamentöser Therapie:

  • Eine gesunde Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität, Rauchstopp und Stressmanagement sind wichtige Bestandteile eines gesunden Lebensstils zur Vorbeugung und Behandlung von Arteriosklerose.
  • Medikamente wie Statine können verwendet werden, um den Cholesterinspiegel zu senken und die Plaquebildung zu reduzieren.

Fazit:
Eine frühzeitige Diagnose und angemessene Behandlung sind bei Arteriosklerose von großer Bedeutung, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und mögliche Folgeerkrankungen zu verhindern. Indem wir uns bewusst über die Risikofaktoren informieren und einen gesunden Lebensstil pflegen, können wir aktiv dazu beitragen, das Risiko der Erkrankung zu reduzieren und unsere Gefäßgesundheit zu erhalten.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2024)